Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mobilfunk-Vorsorgekonzept

Ein Immissionsgutachten auf dialogischer Basis mit ausführlicher Bestandsaufnahme und vergleichender Untersuchung von Standortalternativen über Immissionsprognosen ist nach bisheriger Erfahrung ein aussichtsreicher Ansatz, einen vergleichsweise immissionsgünstigen Standort zu finden.

Zusätzliche Information über die aktuelle räumliche Verteilung der Strahlenbelastung auch abseits von Messpunkten erreicht man über ein Senderkataster mit Messungen (Immissionskarte) als Ergänzungsmodul. Das Immissionsgutachten in Verbindung mit einer Immissionskarte wird häufig als „Mobilfunk-Vorsorgekonzept“ bezeichnet.

Das Mobilfunk-Vorsorgekonzept eignet sich primär zur dialogischen Lösung fallbezogener Standortdiskussionen.

Scheitert der Dialog, scheue ich nicht die Auseinandersetzung und begleite Kommunen über die bei der Bauleitplanung notwendige erweiterte Begutachtung (Standortkonzept) auch als Sachverständiger vor Gericht. Bisher konnten die Gemeinden, welche von mir gutachterlich beraten wurden, ihre Bauleitplanungen auf dem Rechtswege stets durchsetzen.

Gerne gebe ich Ihnen eine telefonische kostenlose Ersteinschätzung mit Handlungsempfehlungen. Auch, welche der auf dieser Webseite beschriebenen Module der Begutachtung dazu beitragen können, das Problem zu lösen.

Mitspracherecht Ihrer Stadt/Gemeinde

Scheitert der Dialog, denken manche Kommunen über ein Standortkonzept mit Bauleitplanung nach